Hilfsnavigation

Sprache

Liebestempel
Lage von Eutin und Süsel in Deutschland

Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept -ISEK- wurde gemeinsam mit dem Wohnungsmarktkonzept am 12.12.2012 von der Stadtvertretung als informelle Planung beschlossen.

Es hat den Anspruch wirtschaftliche, kulturelle, soziale, ökologische, funktionale und städtebauliche Rahmenbedingungen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung der Gesamtstadt zu definieren und stellt ein wesentliches Planungs- und Steuerungsinstrument für die Stadtentwicklung Eutins dar. Darüber hinaus ist es eine Grundlage zur Akquisition von Fördermitteln des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes.

Im Entwicklungsprozess wurden Handlungsschwerpunkte gesetzt, die insbesondere die Mängel und Potenziale themenübergreifend betrachten und stets die Gesamtstadt berücksichtigen. Unter den 5 Handlungsfeldern:

  • Orte und Stadträume
  • Wege und Mobilität
  • Wohnen und Soziales
  • Kultur, Freizeit, Tourismus und Umwelt
  • Identität, Stadtgeschichte und Baukultur

wurden während des Verfahrens in vielen lösungsorientierten Diskussionen  und Workshops, Ziele und Projekte, die sich mit den wesentlichen Themen, in denen Handlungsbedarf besteht, konkretisiert.

Als umsetzungsorientiertes Planung- und Steuerungsinstrument werden die Entwicklungsziele und der Maßnahmenfortschritt einer kontinuierlichen Erfolgskontrolle unterzogen und turnusmäßig im Stadtentwicklungsbericht dokumentiert.